Was hilft bei Liebeskummer wirklich?

30 Jan

Erprobte Tipps gegen Liebeskummer

Niemand ist davor gefeit und so gut wie jeder Mensch kennt dieses brutale Gefühl. Liebeskummer, Herzschmerz, Seelenqual. Nicht nur, dass die ganze Welt um einen herum im Chaos versinkt und das Selbstwertgefühl stark leidet, auch die eigene Wahrnehmung, sich und seiner Intuition nicht mehr selbst trauen zu können, muss erst einmal verkraftet werden.

Zunächst mag es nur ein schwacher Trost sein, dass man mit diesen Gefühlen nicht alleine ist, sondern dass es, hier und jetzt in diesem Moment unzählige Gleichgesinnte gibt, die mit denselben Problemen kämpfen.

Es gibt aber glücklicherweise viele Strategien, um dem Liebeskummer entgegenzutreten und ihn ein wenig abzumildern. Der erste Rat lautet, Trauer zulassen und über die Gefühle reden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen guten Freund, ein Familienmitglied oder neutrale Personen, wie sie in einem Forum für Trennungen und Scheidungen zu finden sind, handelt.

Letztere haben sogar gleich zwei Vorteile. Erstens, derjenige, der unter Liebekummer leidet, muss seine Geschichte zunächst einmal in Worte fassen und bekommt somit gleichzeitig eine gewisse Struktur und Ordnung in das Chaos. Und zweitens kennen die Forenmitglieder keinen der Beteiligten und können somit bei Liebeskummer Fragen neutral reagieren [Ergänzende Erklärungen auf  www.Trennungschmerzen.de].

Oftmals ist der eigene Blick auf die Beziehung ja stark subjektiv beeinträchtigt. Hat man erst einmal den Blickwinkel verändert und eventuelle Missstände in der Partnerschaft erkannt, kann man diese auch besser begreifen und verarbeiten.

Wichtig ist, neben dem Reden, auch, nicht in der Trauer und dem Selbstmitleid gefangen zu bleiben, sondern sich aktiv daraus zu lösen. Das mag in den ersten Tagen nach einem Beziehungsaus noch völlig unvorstellbar sein, aber spätestens nach 3-4 Wochen, sollte man sich unbedingt aufraffen und wieder unter Leute kommen.

Es gibt viele Möglichkeiten, wieder ein wenig Sonnenschein in sein Leben zu lassen und vor allem, die Gedanken in neue Bahnen zu lenken. Die Welt geht nicht unter, wenn man von einem vermeintlich geliebten Menschen verlassen wird. Sie ändert sich nur und den Schlüssel zum Glück hat jeder selbst in der Hand. Tun Sie sich also Gutes, sei es in Form von Sport, Kunst, Reisen, Spieleabende, Spaziergängen oder was immer Sie schon immer einmal tun wollten. Denn genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt.

Natürlich dürfen Sie auch trauern und wehmütig an vergangene Zeiten denken, aber die Gegenwart und die Zukunft haben das Potential, mindestens ebenso schön, oder sogar noch besser zu werden. Das hängt zum Großteil von Ihnen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.